Materialanalysen

Mit den uns zur Verfügung stehenden Analysemethoden und Geräten können nahezu alle Materialien hinsichtlich ihrer chemischen Zusammensetzung untersucht werden. Je nach Beschaffenheit der Probe und Fragestellungen wird ein geeignetes Analyseverfahren ausgewählt.

Die Analyseergebnisse können als Grundlage für die Materialidentifizierung, die Herkunftsbestimmungen oder als Ergänzung zu Echtheitsuntersuchungen dienen. Auch die Analyse von Ultraspurenbestandteilen (ppb- und ppt-Bereich) ist möglich.

Folgende Analysemethoden bieten wir an

Zerstörungsfreie Haupt- und Spurenelementanalyse

Fast zerstörungsfreie hoch ortsauflösende Haupt- und Spurenelementanalyse an Gold, Silber, Kupfer, Eisen und Email

Haupt- und Spurenelementanalyse nach Probenentnahme

Abhängig von der jeweiligen Fragestellung und von der Beschaffenheit der Proben kann die passende Analysentechnik ausgewählt werden. So ist es möglich kleine oder flache Objekte direkt und zerstörungsfrei zu analysieren (z.B. Münzen oder Bleche).

Andere Objekte wie z.B. Ringe können nahezu zerstörungsfrei analysiert werden, mit Hilfe der sog. Laserablation. Dabei werden durch einen Laser für das Auge nicht sichtbare Areale auf der Oberfläche der Probe verdampft und hernach mit dem Massenspektrometer analysiert.

Besteht indes die Notwendigkeit ein Objekt zu beproben, so geschieht dies durch unsere Mitarbeiter, die gewährleisten, dass kein optischer oder wertmindernder Schaden auftritt. Diese Proben können dann allen zur Verfügung stehenden Analysetechniken zugeführt werden und ermöglichen darüber hinaus die hoch auflösende Bestimmung fast aller Spurenelemente.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf mit

Dr. Michael Brauns