Klaus-Tschira-Labor für physikalische Altersbestimmung eröffnet

Mit der feierlichen Eröffnung des Klaus-Tschira-Labors für physikalische Altersbestimmung am 21.06.2010 erweitert das Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie gGmbH sein einzigartiges Angebot an archäometrischer Forschung und Dienstleistung um den Bereich der Datierungsmethoden.

Neben Lumineszenzdatierungen werden 14C-Datierungen mit dem neu entwickelten MICADAS-Beschleuniger durchgeführt. Dabei handelt es sich um den deutschlandweit kleinsten Teilchenbeschleuniger, der von der ETH Zürich entwickelt wurde. Mit insgesamt 4,1 Millionen Euro, getragen von der Klaus Tschira Stiftung und der Curt-Engelhorn-Stiftung, ist jetzt im neuen Museum Bassermannhaus in C 4, 8 in Mannheim der in der Bundesrepublik modernste Komplex an Laboren und wissenschaftlichen Büros zur naturwissenschaftlichen Altersbestimmung entstanden.

Europaweit bietet das Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie damit als einzige Forschungseinrichtung das gesamte Spektrum archäometrischer Untersuchungsmethoden an. Als wissenschaftlichen Kooperationspartner für das Klaus-Tschira-Labor konnte die Universität Heidelberg gewonnen werden.